Wissenswertes über Tee trinken

Habe heute meinem Freund Rahman ein Geheimnis entlockt.
Und zwar: “Tee sollte man aus diesen Tailiengläsern trinken, da der untere Teil des Glases durch das größere Volumen bzw. Druck das Teearoma nach oben drückt und somit dem Tee eine Duftnote verleiht! In Kaffee- oder geraden Gläsern bleibt das Aroma am unteren Drittel des Glases stehen und hat keine Kraft sich zu entfalten!”
Ein weiteres Geheimnis ist die Tee-Zubereitung!
In der Türkei hat der Tee einen “starken Touch” bzw. eher einen bitteren Abgang. Zuckerwürfel sind hier Pflicht! In Azerbaidzhan braucht der Tee gefühlt weniger Süße oder Zucker (Heute haben wir Tee mit Kirschensirup getrunken..mmhh..lecker) das liegt daran, dass die Türken ihren Chay mit Satz aufkochen und kochen lassen, während die Azerbaidzhaner den Satz absinken lassen und den Tee ziehen und warmhalten ohne zu kochen. Das Ergebnis lässt sich wirklich herausschmecken, da das Bittere komplett fehlt! Lecker!
Im Café oder besser Teehaus hat der Besitzer mitbekommen, dass ich über Tee schreibe und lud uns auf’s Haus auf eine spezielle Mischung mit Kräutern aus den Bergen ein. Schmeckt scharf und anders: Mir gefällts! Er gab mir eine Tüte für meine Frau mit. Vielen Dank, sehr freundlich.
Im Übrigen bestätigte er mir Rahman’s Erklärungen zum Teetrinken.

 

 

This entry was posted in Rallyetagebuch, Tag 16: Aserbaidschan. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort