Nachtcampen in Ismit

Nach dem wir die Panne ohne großartigen Zeitverlust überstanden haben, ging es zügig nach Ismit auf einen Megaparkplatz zum Wildcampen am Bosporus. Dort bauten wir unser Lager auf und stellten fest, dass wir nichts zum Futtern haben, geschweige den eine Grillausrüstung. Marcus und meine Wenigkeit schnell in die Stadt einkaufen, Übrige Bauten am Nachtcamp.
Brennholz in dieser Wüste ist ein Thema, konnten wir dank unserem Yilmaz Makaus auf einer Baustelle entwenden. (falls der Inhaber mitliest, es war Mundraub, sorry)
Für das Zurechtschneiden der Balken hat der Großkotz McLotte die Stihl-Kettensäge rausgeholt.
Anmerkung der Redaktion: Tja Lotte:
Kettensäge und Holz macht den Besitzer stolz und matt
Hunger und Kettensäge macht im Kopfe matt aber nicht satt!!
Naja so schlimm war es nicht..Ich habe probiert aus unseren Einkäufen das Beste rauszubekommen, mit “Kartoschka” a la Alufolie und Brotaufstrich der Art: ” Mach besser das Licht nicht an”
Das Fleisch wurde nichts, da zwei türkische Penner mitbekommen haben, dass wir Raki dabei haben und nach ordentlichen Schlückchen mit “Thankyou, Thankyou” sich einfach an unserem Grill bedient haben..Tja wir haben halt andere Hygieneansprüche …Grossstadthypohondriker eben!

20120505-150048.jpg

20120505-150056.jpg

20120505-150025.jpg

This entry was posted in Rallyetagebuch, Tag 08: Türkei. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort