Category Archives: Tag 13: Georgien

Besuchte Länder: Georgien

Kinderwelt Charity Programm Tbilisi

Heute nachmittag schlossen wir uns dem Team 55 und 33 an und besuchten ein Kinderheim in Tiflis, welcher an eine Klinik angeschlossen ist. Hier unterstützt die Deutsche Kinderwelt Stiftung Kinder mit schweren Erkrankungen z.B. Krebs, Leukämie, Kinderlähmung usw. In Begleitung eines Fernsehteams (Saarländischer Rundfunk) leerten wir unsere Kofferräume. Ich muss gestehen: Als zweifacher Vater ist der Anblick leukämiekranker Kinder einfach erschaudernd! Ich wünsche an dieser Stelle diesen Kindern den Willen und die Kraft diese Krankheit zu besiegen. Nach einem Gespräch mit einem betroffenen Vater, ermöglicht diese Stiftung Behandlungen in Deutschland und versorgt die Klinik mit Medikamenten etc.. Meinen vollen Respekt und Hochachtung vor dieser Leistung!
Nach einem Gruppenbild ging es gemeinsam in ein imposantes Restaurant in Mschketa, wo der Gegensatz zu der Situation in der Klinik nicht krasser sein konnte. Im, direkt am Fluss mit teuren Hölzern und Mosaiken verzierter Megapalast für bestimmt 1000 oder mehr Gäste, wurde uns mal wieder das volle Programm inclusive Livemusik geboten. Wir bedanken uns für die Einladung bei der Leiterin dieser Stiftung in Tiflis..Drei Treppen tiefer stapeln, wäre dennoch völlig ausreichend!
Unser Nachtlager beziehen wir in der deutschen IB-Universität mitten in Tbilisi. Bei 21Grad Außentemperatur schlafen wir und zwei weiteren Teams auf der Dachterasse. Bilder mit Blitz sind an dieser Stelle nicht erlaubt, da der Präsidentenpalast 200m entfernt ist und “KGB ist watching you” hieß es von der Hausverwaltung!…

Posted in Rallyetagebuch, Tag 13: Georgien | Leave a comment

Georgien das Land der Genüsse

20120510-170633.jpgWer hätte das gedacht?! Georgien das Land der Genüsse?! Wir machten gestern halt in Borzhomi, einer Kurstadt mit Mineralquellen etc.. Wir fanden auf eine Empfehlung eines Tankwartes eine bessere Jugendherberge im Stadtzentrum und brachen los in ein Restaurant ganz in der Nähe.
Danach: Tja im Tanzlokal, das wäre die bessere Beschreibung, haben sich meine Russischkenntnisse ausgezahlt. Nicht nur dass noch jeder Georgier über 25 dank Sowjetunion Russisch beherrscht, die Gastfreundlichkeit, das Essen, Wein und vieles mehr ist einfach Genuss pur. Die Tische bogen sich vor lauter Leckereien. Die anderen Teams waren einfach nur neidisch auf unseren Überfluss und baten mich die gleiche Nummer zu bestellen. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, bestellte ich einige Getränke an Tische voller Jugendlicher. Als Revanche bekamen wir eine Extra-Klasse-Vorführung georgischer Nationaltänze zum Besten. Kurz gesagt die Georgier haben nichts, aber auch gar nichts anbrennen lassen! Perfekt!
Auch der heutige Nachmittag war bezaubernd (der schwere Kater wird hier vernachlässigt) Dieses Land ist grün, gepflegt und wesentlich moderner als die Türkei. Sorry aber nach 3 Tagen kaltem Gras mit verbrannten Fleisch ist hier ein Gegensatz wie Wasser und Feuer.
Das ist das Frankreich im Kaukasus!
Aktuell geht’s an eine Universität in Tbilisi (Tiflis), hier laden wir unsere Hilfsgüter ab, wobei ich ehrlich der Meinung bin, wir hätten die Sachen in Ost-Anatolien lassen sollen. Mercedes und Landcruiser beherrschen hier die Strassen.…

Posted in Rallyetagebuch, Tag 13: Georgien | Leave a comment